Amblyseius swirskii
Natürlicher Feind der Weißen Fliege

Ambyseius swirskii ist eine Raubmilbe, die aus dem südöstlichen Mittelmeergebiet stammt und insbesondere für heiße Klimazonen sehr geeignet ist. Es handelt sich dabei um einen allgemeinen Räuber, der sich von Pollen ernährt, aber auch von sehr kleinen Organismen, insbesondere den Eiern und jungen Entwicklungsstadien der Weißen Fliege und den kleinen Larven von Thrips. Wie andere Raubmilben derselben Art, die mit bloßem Auge nicht zu unterscheiden sind, hat sie einen birnförmigen, weißen Hyalinkörper, der sich je nach Nahrung verändern kann. Auf Grund ihrer vielfältigen Nahrungspalette kann sich A. swirskii leicht in verschiedenen Anbaupflanzen etablieren, beispielsweise in Paprika, Aubergine, Kürbisgewächsen und anderen, insbesondere während der wärmeren und helleren Jahreszeiten. Dagegen sinkt ihre Leistungsfähigkeit im Herbst und Winter. Der Entwicklungszyklus ist eher schnell und es lässt sich feststellen, dass die Population demographisch auf ein größeres Vorhandensein von Pollen und lebenden Beutetieren reagiert. Hauptsächlich verwendet wird die Raubmilbe in Programmen zur biologischen Bekämpfung von Weißen Fliegen, wo sie, in Situation erhöhten Risikos, in Kombination mit anderen Nützlingen zur Abwehr empfohlen wird, die spezifischer handeln (insbesondere Orius laevigatus und Eretmocerus eremicus). Amblyseius swirskii ist in Röhrchen zu je 50.000 Stück erhältlich oder in Tüten für kontrolliertes Ausbringen, welches frühzeitig geschehen muss, um die Entwicklung zu beschleunigen. Die erforderliche Anzahl variiert je nach Situation zwischen 50 bis 100 Einzeltieren pro m2.

Kommentar verfassen

Scroll to Top