Amblyseius andersoni
Raubmilbe (Milben Bekämpfung)

Amblyseius andersoni ist eine Raubmilbe aus der Familie der Phytoseiidae zur Bekämpfung der gemeinen Spinnmilbe (Tetranychidae, beispielsweise Tetranychus, Panonychus, Eutetranychus), ernährt sich aber außerdem von Rostmilben (Eriophyden) wie z.B. Aculops. Des weiteren stehen kleine Insekten und Pollen auf ihrem Speiseplan. Auf Grund dieser Besonderheit ist sie in der Lage, sich stabil in Pflanzungen zu etablieren und lässt sich auch bei fehlendem Vorkommen der typischen Beute präventiv einführen. Es handelt sich bei dieser Raubmilbenart um eine europäische Spezies, die gewöhnlich in verschiedenen Bereichen anzutreffen ist, darunter auch in der Landwirtschaft. Dort jedoch kann ihr Vorkommen durch Pestizide reduziert sein. Zur biologischen Kontrolle wird sie hauptsächlich bei hölzernen Pflanzen wie Weinstöcken und Obstbäumen eingesetzt, darüber hinaus jedoch auch in Zier- und Gemüsepflanzen wie Tomaten, Auberginen und Zucchini. Unter natürlichen Bedingungen verfällt sie in eine Winterruhe und wird wieder aktiv, sobald die Temperaturen dauerhaft über 8-10° C steigen; umgekehrt ist sie selbst bei 35-40° C noch aktiv. Andersoni ist in Packungen zu je 25.000 Milben erhältlich oder in Tüten, die direkt zwischen die Pflanzen gehängt werden und so eine kontinuierliche Einführung gewährleisten (250 Tüten à 250 Milben). Einführungen sollten frühzeitig mit 10 oder mehr Raubmilben pro Quadratmeter vorgenommen und mehrmals wiederholt werden, um je nach Situation eine Gesamtzahl von 30-50 Individuen pro Quadratmeter zu erreichen.

Kommentar verfassen

Scroll to Top